Highlights

  • Fr 24. April 21 Uhr - The Great Bertholinis (d)
  • Sa 25. April 20 Uhr - Balkan Khans (bulg)
  • Mi 29. April 20 Uhr - Susana Sawoff & Band (aust) Women In Jazz Lounge
  • Do 30. April 21 Uhr - B.B. & The Blues Shacks (d) after show: Tanz in den Mai mit DJ Falk
  • Mi 6. Mai 21 Uhr - Groenland supp. Mark Berube (can)
  • Do 7. Mai 20 Uhr - Patricia Vonne & Band (usa)
  • Fr 8. Mai 21 Uhr - Kilminister supp. Von & Zu (hal)
  • Do 14. Mai 21 Uhr - Qeaux Qeaux Joans (nl)
  • Fr 15. Mai 21 Uhr - BudZillus (bln) Besser Wirds Nicht - Tour
  • Mi 20. Mai 21 Uhr - Lars Bygdén (swe)
  • Do 21. Mai 21 Uhr - Bosstime (d) Plays The Music Of Bruce Springsteen
  • Do 28. Mai 21 Uhr - The Muffin Men (uk) Plays The Music Of Frank Zappa
  • Fr 29. Mai 21 Uhr - Soulful Grooves mit der Motown Dance Band & DJ Reen Supreme
  • Das Objekt 5 begleitet die Franckeschen Stiftungen auf dem Weg zum UNESCO-Welterbe
Drucken
PDF

The Great Bertholinis (d)


Fr 24. April - 21.00 Uhr

Aus einem Stadtcafé duftet frischer Gebäckgeruch auf die bewegte Straße. Morgenröte vertieft sich in das Brodeln der artigen und der verwegenen Menschen. Ein jeder untersucht sich auf die Verletzungen der letzten Stunden. Das Spiel verteufelter Seelen beginnt. Und aus der Ferne klingt Verführerisches aus den Bergen. Klangwerk wie Fanfaren in Glück gezimmert. Sehnsüchtig streben alle Gedanken diesem sirenenhaften Idyll entgegen. Die Stimmungen der Mysterien greifen um sich, weshalb ein Aufwachen das Beste ist, was einem in diesen melancholischen Nächten passieren kann. Warum darf es nicht enden mit all diesen Gefühlen, die The Great Bertholinis verschachteln und hervor glitzern lassen? Auf dem Album „Brothers & Devils“ verklären diese waghalsigen Männer mit anschmeichelnden, wohltuenden Gesängen den Blick auf das Ganze. Gleichzeitig setzen sie jedoch einen Fokus auf die kleinen Momente und die Menschen mit Verfehlungen, die manch große Gefühle in uns auslösen. In jeder Melodie erschaffen die unaufgeregt-beruhigenden, attraktiv-legeren Bläser wendende Momente, die das Verglühen in sich selbst verlangsamen und genießbar machen. Das harmonische Zusammenspiel von Tasten- und Saiteninstrumenten wie Banjo, Piano und Akustikgitarre wird mit E-Gitarre und Synthesizer zackig-smooth durchbrochen ohne an filigranem Spielwitz zu verlieren. Verquickend, von unerschöpflicher Energie und Dynamik in jeder Sekunde auf diesem Longplayer geprägt, vertiefen sich The Great Bertholinis in die Gefühlswelten der Protagonisten. Jeder Schritt auf diesem Weg durch „Brothers & Devils“ ist ein intensives, wohlüberlegtes Wagnis mit Leichtigkeit und Überraschung. Nach schier endlosen Jahren des Wartens veröffentlichten The Great Bertholinis ihr viertes Studioalbum „Brothers & Devils“ auf dem charmanten Wuppertaler Plattenlabel Stargazer Records. Und als hätten sich beide nichts inniger als eine Zusammenarbeit gewünscht, erfreut diese frische Kombination mit Überschwall und Mut zu wundervollen Details.

  • Karten im Vorverkauf: 10.00 €
  • Karten an der Abendkasse: 12.00 €
  • Einlass: 20.00 Uhr

Mittagessen

Drucken
PDF

Balkan Khans (bulg)


Sa 25. April - 20.00 Uhr

Es klingt verrückt: Ein 69-jähriger Violinvirtuose, Bulgariens weltbekanntester Beatboxer, ein klassisch ausgebildeter Komponist und Klavierspieler, ein Dudelsack spielender Eremit und ein hochvirtuoser Jazzgitarrist gründen eine Band. Doch spätestens seit ihrem umjubelten Auftritt beim berühmten Sziget-Festival ist klar, dass die ungewöhnliche Gleichung aufgeht. Wer sich jetzt auf gefälliges Crossover-Geplänkel einstellt, wird von einem unerwarteten folkloristischen Feuersturm überrollt. Die körpernahen Instrumente und die explosive Interaktion der Band lassen ein Musikerlebnis entstehen, das gleichzeitig als archaische Improvisationskunst und als post-modernes Fusionskonzept verstanden werden kann. Man kann das ganze intellektuelle Geraffel aber auch beiseite lassen und einfach tanzen, bis die Pfoten brennen.

line up:

Nikolai Ivanov OM - Keyboards, Gitarre, Stimme

Skiller - Beatbox

Ventzi Takev - Geige

Ateshghan Yuseinov - Gitarre

Kolio Ivanov - Gaida (Dudelsack) und Tupan (Trommel)

Balkantradition mit dem Groove der Beatbox, indischen Vibes und Zigeunervirtuosität

Dies ist eine lebhafte, “neo-traditionelle” Musik, die bereit ist, in den Ohren der Welt zu explodieren. Ein Balkan Beatbox-Team, das aus dem Herzen des Balkans kommt. Diese Mischung von Musikern vereint Balkanmusik mit Heavy Dub, indischer Musik, Fusion, Jazz, Tribal Music und Show. Auf ihren Live-Konzerten sind sie immer für eine Überraschung gut. Unter den Fingern der Balkan Khans wird sogar ein romantisches bulgarisches Estradenlied aus den 70ern komplexe bulgarische Musik voller Leben und Verrücktheit. Der Name Balkan Khans hat zwei Hintergründe. Zum einen nennen die Menschen im Orient und in Indien ihre großen Musikmeister khans – Khans auf ihren Instrumenten. Der ursprüngliche Name der Band Balkan Han bezog sich auf die Idee des han – eines alten türkischen Wortes für „Herberge“. Damit ist es der Ort, wo Reisende aus allen Teilen der Gesellschaft – Händler, Kulturschaffende und Abenteuerer der Straße – zusammenkamen und ihre Geschichten, Musik und Kultur teilten. Und ihnen tun es die Balkan Khans gleich.

  • Karten im Vorverkauf: 12.00 €
  • Karten an der Abendkasse: 14.00 €
  • Einlass: 19.00 Uhr
Drucken
PDF

Susana Sawoff (aut) Women In Jazz Lounge


Mi 29. April - 20.00 Uhr

Susana Sawoff passt in keine Schublade. Bekannt durch Indie-Rock mit der Band Monk und Trash-Pop mit Sawoff Shotgun, zeigt die in der Steiermark aufgewachsene Tochter einer Spanierin und eines Australiers nun, dass sie auch im Jazz zu Hause ist. Mit ihrem ersten Soloalbum „Wrapped Up In A Little Sigh“ ist sie die Jazz-Entdeckung aus Österreich.
Von der ersten Sekunde an zieht Susana Sawoff den Hörer in ihren Bann: Mal haucht sie ihre Noten über ein treibendes Besenschlagzeug. Dann seufzt sie so soulig schön mit einem schleppenden Bass um die Wette, dass man Gänsehaut bekommt. Doch schon beim nächsten Lied geht die Sonne auf, wenn ihre kindlich verzückte, feminin sinnliche Stimme auf nuancierte Weise die kleinen Details des Lebens huldigt. Sawoffs musikalische Vorbilder haben sie dabei hörbar geprägt. Die begeisterten Kritiker finden Anleihen zu Tom Waits, Nina Simone, den Beatles, Björk oder Prince. Kein Wunder, dass das Album bereits kurz nach dem Release ausverkauft war und eine zweite Auflage gepresst werden musste.
Das hallesche Publikum darf sich beim Jazzlounge-Konzert im Objekt 5 auf einen wundervollen Abend freuen – auch wenn Susana Sawoff nicht wie bei den Konzerten mit ihrer Band Sawoff Shotgun einem Duracell-Hasen gleich über die Bühne springen wird. Dafür erwarten das Publikum Songs zum Träumen, leichtfüßige Melodien und groovige Beats, die das ein oder andere Mal zum Tanzen einladen. Hieran haben auch das Schlagzeug-Spiel von Jörg Haberl und der gekonnt gezupfte Bass von Christian Wendt ihren Anteil. Ein Jazz-Trio, das das Zeug hat, die Bühnen dieser Welt zu erobern.

  • Karten im Vorverkauf: 14.00 €
  • Karten an der Abendkasse: 16.00 €
  • Einlass: 19.00 Uhr