Highlights

  • Di 13. Januar 20 Uhr - Ulla Meinecke Band (d)
  • Di 28. Oktober 21 Uhr - Jamaram supp. Sara Lugo (d)
  • Do 30. Oktober 20 Uhr - im Steintorvarieté mit The Good Ol' Blues Brothers Boys Band, Motown Dance Band & DJ Reen Supreme
  • Do 6. November 21 Uhr - Knoten 46 (hal)
  • Mi 5. November 20 Uhr - Badi Assad mit Simone Sou & Oleg Fateev (brasilien/russ)
  • Fr 7. November 21 Uhr - The Sweet Vandals (spanien)
Drucken
PDF

Jamaram supp. Sara Lugo (d)


Di 28. Oktober - 21.00 Uhr

Der Reggae&Rock&Roll-Zirkus Jamaram ist wieder on the road! 13 Jahre Jamaram mit über 1000 Liveshows in Deutschland, Europa, und in aller Welt – und kein Ende in Sicht! Auch mit ihrem siebenten Album lassen sich Jamaram, nach jahrelangem Roadtrip längst zur Zirkusfamilie zusammengeschweisst, in keine Genre-Schublade pressen. Ausgehend vom Grundkanon Reggae gibts auf "La Famille" Ska&Rocksteady, Rock&Latin&Pop, Singer/Songwritersound und Hymnisches zu hören. Das Resultat ist ein überraschend facettenreicher Longplayer, der auch bis dato ungehörte Klangwelten aus dem Jamaram Universum offenbart.

    • Karten im Vorverkauf: 13.00 €
    • Karten an der Abendkasse: 16.00 €
    • Einlass: 20.00 Uhr

      Mittagessen

      Drucken
      PDF

      Let The Good Times Roll im Steintorvarieté


      Do 30. Oktober - 20.00 Uhr

      Wie im letzten Jahr angekündigt, lädt die Good Ol' Blues Brothers Boys Band am Abend vor dem Reformationstag wieder zur Vorfeiertagsparty in das Steintorvarieté. Gemeinsam mit der Motown Dance Band, einem DJ und anderen illustren Gästen (die dem einen oder anderen vom Weihnachtssingen bekannt sein dürften) wird die hallesche Kultband wieder für einen wunderbaren Konzert- und Tanzabend sorgen.


      • Karten im Vorverkauf: 18.00 €
      • Karten an der Abendkasse: 21.00 €
      • Einlass: 19.00 Uhr

      Drucken
      PDF

      Akkordeon Akut - Kimmo & Saana Pohjonen - Ausverkauft!


      Fr 31. Oktober 2014 

      Er spielt das Akkordeon so extravagant, dass man alles vergisst, was man jemals über Akkordeon-Musik gehört hat. Das Instrument des Finnen Kimmo Pohjonen ist mit Mikros, Pedalen und Kabeln hochgerüstet. Er bedient es gleichzeitig akustisch und elektronisch und ist damit zu einem international hochgeschätzten Vertreter von Avantgarde- und Experimentalmusik der Gegenwart geworden. Sein Spiel ist eine Mischung aus Gesang, Akrobatik, elektronischen Samples und Lichtkunst. Seit Ende der 90er Jahren erfindet sich Pohjonen mit Projekten wie einer Landmaschinensynfonie oder Akkordeonwrestling immer wieder neu. Das ist nicht immer gefällig, aber mit Sicherheit das Aufsehenerregendste, was die zeitgenössische Akkordeonszene zu bieten hat. Seine Improvisationskunst und seine sphärische Musik wird auch von Klassikspezialisten wie dem Kronos Quartett geschätzt, mit dem er ebenfalls arbeitet. 2014 kommt der Dokumentarfilm „Soundbreaker“ über Pohjonen in die Kinos. Der Musiker feiert seinen 50. Geburtstag und schlägt die Brücke zur nächsten Generation. In Halle tritt er gemeinsam mit seiner Tochter Saana an den Drums auf.

      • Einlass: 18.30 Uhr